Aktuelles zum Thema Achtsamkeit bei Mind-Training
Mind-Trai­ning · Aktu­el­les

Aktuelles

Qualitative Befragung von Fachleuten zum Thema Online-Training „Achtsamkeit und Schmerz“

Zusam­men­fas­sung: Insti­tut für Markt­for­schung im Gesund­heits­we­sen (IMIG/München)

24.09.2018 | Schmerz-Patienten: Vorsicht bei der Nutzung von Gesundheits-Apps

 „Zu dürf­tig sind meist die Hin­wei­se zum Zweck, Nut­zen und den Gren­zen einer Anwen­dung und zu dünn die medi­zi­ni­schen Bele­ge für Infos, Rat­schlä­ge und Emp­feh­lun­gen”, so die Ein­schät­zung der Ver­brau­cher­zen­tra­le NRW nach der Unter­su­chung von 17 Gesund­heits-Apps, die spe­zi­ell im Play Store für Andro­id-Smart­pho­ne-Nut­zer zur Lin­de­rung von Rücken-, Rheu­ma- und wei­te­ren Beschwer­den des Bewe­gungs­ap­pa­rats kos­ten­los ange­bo­ten wer­den.

Quel­le: Nick Pen­ney

24.08.2018 | Seine Gefühle akzeptieren

Wir ver­su­chen stän­dig, schmerz­haf­te Emp­fin­dun­gen oder unan­ge­neh­me Gefüh­le zu ver­än­dern oder zu ver­mei­den. Wir alle wis­sen, es gibt dafür auch Stra­te­gi­en: Esser essen mehr, Rau­cher rau­chen mehr, Scho­ko­la­de­süch­ti­ge essen mehr Scho­ko­la­de, und Alko­ho­li­ker trin­ken mehr. Wir wis­sen auch, dass Shop­pen eben­so eine Mög­lich­keit sein kann, sich „bes­ser“ zu füh­len. Die­se Ver­hal­tens­wei­sen sind zwar „gute Über­le­bens­stra­te­gi­en“, sie sind aber nicht geeig­net, wenn es um unser inne­res, emo­tio­na­les Befin­den geht.

Quel­le: Nick Pen­ney

29.07.2018 | Prostatitis: How I meditated away chronic pelvic pain

The BBC’s Hen­ri Astier exp­lains how mind­ful­ness hel­ped him beat the cur­se of chro­nic pel­vic pain.

Quel­le: BBC

25.07.2018 | Chronische Schmerzen: Durch Achtsamkeitstraining das Empfinden von Schmerz selbst steuern

Dem Schmerz aus­ge­lie­fert sein. Beson­ders Men­schen mit chro­ni­schen Schmer­zen ken­nen die­ses Gefühl. Aller­dings ist das Emp­fin­den von Schmerz auch etwas sehr Sub­jek­ti­ves und kann beein­flusst wer­den. Denn nicht nur kör­per­li­che Ursa­chen füh­ren dazu, dass unser Kör­per in Alarm­be­reit­schaft gerät, son­dern auch unser soge­nann­tes „Kopf-Büro“ kann unter ande­rem Schmerz als Bedro­hung mel­den.

10.07.2018 | Schmerz – eine Empfindung, ein Gedanke oder ein Gefühl?

Jeder, der schon ein­mal mit chro­ni­schen Schmer­zen zu tun hat­te oder immer noch hat, weiß wie belas­tend das für Geist und Kör­per ist. Wenn wir chro­ni­sche Schmer­zen haben, macht uns das auch Angst. Sowohl unser Geist, als auch unser Ver­stand signa­li­sie­ren, dass wir in Gefahr sind. Unser Köper – genau­er gesagt unser Ner­ven­sys­tem – ist in Alarm­be­reit­schaft und ist in die­ser Situa­ti­on beson­ders acht­sam.

26.06.2018 | Rund um den Atem: Die „Atempause“

Oft hal­ten wir den Atem an, wenn wir Schmer­zen ver­spü­ren oder uns bewe­gen. Beim Acht­sam­keits­trai­ning wird der Atem oft als Anker bezeich­net, da er immer bei uns ist und uns beglei­tet. Der Atem steht im Fokus von medi­ta­ti­ven Übun­gen. Atmen fin­det „in Echt­zeit“ statt und wir kön­nen unse­re Auf­merk­sam­keit immer dar­auf kon­zen­trie­ren. Durch geziel­te Kon­zen­tra­ti­on kön­nen wir vom Denk-Modus in den Fühl-Modus schal­ten.

11.06.2018 | Achtsame Bewegung: der richtige Weg

Acht­sam­keits­trai­ning besteht dar­in, mög­lichst ruhig zu sit­zen oder zu lie­gen und dabei sei­ne Augen leicht zu schlie­ßen, um die vol­le Kon­zen­tra­ti­on auf das Hier und Jetzt zu rich­ten. Aber nicht nur, wenn wir gezielt zur Ruhe kom­men, kön­nen wir acht­sam sein, auch auf unse­re Bewe­gun­gen kön­nen wir die Auf­merk­sam­keit len­ken, um sie ganz bewusst wahr­zu­neh­men und damit gegen chro­ni­sche Schmer­zen ein­zu­set­zen. Acht­sa­me Bewe­gung und den Weg dort­hin wol­len wir heu­te the­ma­ti­sie­ren.

28.05.2018 | Körperwahrnehmungsübungen: Der Body Scan und eine Meditation!

Oft reagiert unse­re Auf­merk­sam­keit nicht so, wie wir es ger­ne hät­ten. Um zu ler­nen, wie wir unse­re Auf­merk­sam­keit bes­ser len­ken kön­nen, gibt es bestimm­te Übun­gen, die Sie im Rah­men des Acht­sam­keits­trai­nings bei Mind-Trai­ning durch­füh­ren kön­nen. In die­sem Bei­trag wer­den wir Ihnen zwei Kör­per­wahr­neh­mungs­übun­gen vor­stel­len, die dabei hel­fen, die Auf­merk­sam­keit trotz chro­ni­scher oder regel­mä­ßi­ger Schmer­zen auf das Wesent­li­che zu rich­ten und dabei acht­sam zu sein.

09.05.2018 | Achtsamkeitstraining: Lernen, aufmerksam zu sein!

Chro­ni­sche und regel­mä­ßi­ge Schmer­zen haben kei­nen guten Ein­fluss auf unse­re Gefüh­le und auf unse­re Auf­merk­sam­keit. Ob wir es wol­len oder nicht, wir las­sen uns davon ablen­ken und wer­den somit in unse­rem Ver­hal­ten, unse­ren Gedan­ken und unse­ren Gefüh­len beein­flusst. Unse­re inne­re Ver­fas­sung ist also leicht aus der Fas­sung zu brin­gen und des­halb müs­sen wir erst ein­mal ler­nen, wie wir unse­re Auf­merk­sam­keit durch Acht­sam­keits­trai­ning selbst steu­ern kön­nen.

26.04.2018 | Voraussetzungen für einen gesunden Geist

Unser Kör­per steht mit unse­rem Geist in einer Art Wech­sel­be­zie­hung: Das wis­sen Sie seit unse­rem letz­ten Blog­bei­trag. Die­se Erkennt­nis ist sehr wich­tig, wenn es um das The­ma Acht­sam­keits­trai­ning und Schmerz­the­ra­pie geht. Für das Wohl­be­fin­den unse­res Geis­tes, und somit in gewis­ser Wei­se auch unse­res Kör­pers, gibt es meh­re­re Vor­aus­set­zun­gen.

11.04.2018 | Körper und Geist als Einheit betrachten!

Wenn man kör­per­li­che Pro­ble­me wie bei­spiels­wei­se Schmer­zen, andau­ern­de Erschöp­fung und Müdig­keit spürt oder aber auch see­li­sches Leid, dann neigt man oft­mals dazu, nicht ganz­heit­lich zu den­ken. Für eine Ver­bes­se­rung ist es aller­dings wich­tig zu ver­ste­hen, dass See­le und Kör­per zusam­men­hän­gen, also in einer Art Wech­sel­be­zie­hung zuein­an­der­ste­hen. Man kann sogar sagen, dass Kör­per und Geist mit­ein­an­der kom­mu­ni­zie­ren, wenn es dem einen Teil nicht gut geht, dann wirkt sich das auch auf den ande­ren Part aus.

09.04.2018 | Jeder Zweite fühlt sich von Burn-out bedroht

Fast neun von zehn Deut­schen füh­len sich von ihrer Arbeit gestresst. Jeder Zwei­te fühlt sich kon­kret von Burn-out bedroht, das zeigt eine Umfra­ge der pro­no­va BKK.

Quel­le: Ärz­te­Zei­tung

22.03.2018 | Gut schlafen, trotz Schmerzen!

Chro­ni­sche Schmer­zen und trotz­dem gut schla­fen – für vie­le Schmerz­pa­ti­en­ten klingt das wie ein uto­pi­scher Traum. Man liegt im Bett, macht sich Gedan­ken über die Ursa­che der Schmer­zen und kommt des­halb viel­leicht nicht zur Ruhe. Manch­mal ist es aber auch der Schmerz selbst, der zu einem gestör­ten Schlaf führt. Zwi­schen Schmerz und Schlaf besteht also eine Wech­sel­wir­kung. Wenn der Kör­per zur Ruhe kommt, dann beginnt der Kopf sich um den Schmerz zu dre­hen und es ist schwer selbst den Pau­se-Knopf dafür zu fin­den.

09.03.2018 | Schmerz: Wie beeinflusst er unsere Psyche?

Etwa 3,25 Mil­lio­nen Men­schen lei­den in Deutsch­land an chro­ni­schen Schmer­zen (Bar­mer GEK Arzt­re­port 2016). Dar­un­ter fal­len alle Schmer­zen, die län­ger als sechs Mona­te anhal­ten. Die­se stän­di­gen Schmer­zen wie Beschwer­den mit dem Rücken oder Migrä­ne ver­ur­sa­chen enor­men Stress, haben Ein­fluss auf unse­re Stim­mungs­la­ge und las­sen uns oft­mals nicht mehr zur Ruhe kom­men. Die Zeit, um durch­zu­at­men, zu ent­span­nen und die eige­nen Kraft­re­ser­ven auf­zu­fül­len, fehlt uns. Oft wird der All­tag zur Qual und wir rich­ten den Fokus nur noch auf den Schmerz!

28.02.2018 | Achtsamkeit: Bewusstes Wahrnehmen

Unser Den­ken und Han­deln wird häu­fig von äuße­ren Fak­to­ren beein­flusst – die­ser Mei­nung sind zumin­dest die meis­ten Men­schen. Dabei haben wir selbst einen gro­ßen Ein­fluss dar­auf, wie unser Geist reagiert. Denn die meis­ten Erfah­run­gen sind weder gut noch schlecht. Wir beur­tei­len sie aber in eine bestimm­te Rich­tung. Acht­sam­keit bedeu­tet, die Umwelt und sich selbst bewusst wahr­zu­neh­men – im Hier und Jetzt – ohne sich zu wün­schen, dass etwas anders wäre. Doch in bestimm­ten Lebens­um­stän­den sowie bei star­ker Schmerz- und Stress­be­las­tung ist es umso schwe­rer, die Gedan­ken in eine eher neu­tra­le Rich­tung zu steu­ern. Mit Online-Acht­sam­keits­trai­ning kann die­se Fähig­keit gezielt erlernt wer­den.

18.02.2018 | Achtsamkeit kann Sie zu einer besseren Führungskraft machen

Atem­übun­gen vor Mee­tings, spe­zi­el­le Füh­rungs­kräf­te-Trai­nings und Medi­ta­ti­on nach Fei­er­abend: Unter­neh­men fin­den Gefal­len an Acht­sam­keits­me­tho­den, die Mit­ar­bei­ter gelas­se­ner machen – und pro­duk­ti­ver.

Quel­le: Wirt­schafts­Wo­che

07.02.2018 | Tipps von Curse: Das bringt Ruhe ins Leben

Rap­per Cur­se ist Bud­dhist, Sys­te­mi­scher Coach und Leh­rer für tibe­ti­sches Yoga. Hier erklärt er, was Medi­ta­ti­on bewirkt und wie man mor­gens bes­ser in den Tag star­tet.

Quel­le: Abend­zei­tung

31.01.2018 | STREAM-Studie: Online-Programm mindert Stress nach Krebsdiagnose

Die gro­ße psy­chi­sche Belas­tung, die die Dia­gno­se Krebs mit sich bringt, kann durch eine psy­cho­lo­gi­sche Online-Unter­stüt­zung bes­ser bewäl­tigt wer­den. Das belegt eine aktu­el­le Stu­die der Uni­ver­si­tät und des Uni­ver­si­täts­spi­tals Basel mit dem Namen STREAM (“STREss Aktiv Min­dern”).

Quel­le: Ärz­te­Zei­tung online

22.06.2017 | Besser im Job

Wie Sie mit Acht­sam­keit Ihre Leis­tung stei­gern.

Quel­le: Wirt­schafts­Wo­che

10.05.2017 | Trend geht zu „neuer Achtsamkeit“

Immer mehr Men­schen suchen in einer digi­ta­li­sier­ten Welt nach Gegen­ge­wich­ten zur stän­di­gen Erreich­bar­keit und dem nächs­ten Inter­net-Hype. Zu die­sem Schluss kommt Zukunfts­for­scher Horx und sieht schon den Trend dazu.

Quel­le: n-tv

23.02.2017 | Warum Worte Medizin sind

Dr. Eck­hardt von Hirsch­hau­sen – im Rah­men einer SPIEGEL TV Ver­an­stal­tung zum The­ma „War­um Wor­te Medi­zin sind“ vor Medi­zin­stu­den­ten in der Uni Köln/medizinische Fakul­tät.
Zitat dar­aus von Hrn. Dr. Eck­hardt von Hirsch­hau­sen: „… dass Schmerz­wahr­neh­mung maß­geb­lich von der Auf­merk­sam­keit und von mei­ner inne­ren Hal­tung abhängt …“

Quel­le: SPIEGEL TV

11.12.2016 | Mit Achtsamkeit besser arbeiten

Für Acht­sam­keits­trai­ning brau­chen Sie kei­ne Yoga­mat­te oder Ent­span­nungs­mu­sik, son­dern nur ein paar Minu­ten Auf­merk­sam­keit am Tag. Was es Ihnen bringt? Mehr Gelas­sen­heit, weni­ger Stress und viel­leicht auch einen bes­se­ren Füh­rungs­stil. Die­se Übun­gen brin­gen wei­ter.

Quel­le: n-tv

01.12.2016 | Mehr Achtsamkeit im Alltag

Dr. Brit­ta Höl­zel, Frank Elst­ner Men­schen

Quel­le: Frank Elst­ner Men­schen

22.03.2016 | Achtsamkeit lindert Rückenschmerzen

Ver­hal­tens­the­ra­pie und Medi­ta­ti­on hel­fen bes­ser gegen chro­ni­sche Rücken­schmer­zen als Sprit­zen, Medi­ka­men­te und Phy­sio­the­ra­pie. Den­noch sehen vie­le Ärz­te die “wei­che­ren” Metho­den skep­tisch.

Quel­le: Süd­deut­sche Zei­tung

15.02.2016 | Achtsamkeit — die neue Glücksformel?

Inter­view mit Jon Kabat-Zinn

Quel­le: Stern­stun­de Phi­lo­so­phie, Schwei­zer Radio und Fern­se­hen SRF

03.01.2012 | Mindfulness on BBC Breakfast (engl. mit Untertitel)

David Sil­li­to tried mind­ful­ness medi­ta­ti­on and talks about his expe­ri­ence & an inter­view with Dr Dan­ny Pen­man.

Quel­le: BBC